Letter mit mir

Hallo Du!
Heute lade ich dich ein mit mir zu lettern!
Bevor wir allerdings loslegen, ist es wichtig, dass wir einige Dinge bei der Materialauswahl beachten.

Wichtig ist, dass wir mit den Brushpens nur auf speziellen Papieren lettern und zwar auf Papier mit einer sehr glatten Oberfläche. Das normale Druckerpapier ist viel zu rau und würde die Pinselspitze, die sehr empfindlich ist, schnell “ausfransen” lassen. Ergebnis wäre, dass du deinen Brushpen dadurch schnell unbrauchbar machst. Das wäre doch sehr schade.

Tatsächlich gibt es inzwischen recht viel Papier – extra für Brushpens.
Manko: diese sind recht teuer und teures Papier ist viel zu schade um darauf zu üben.

Als Startempfehlung: das Kopierpapier von “Clairefontaine“.
Da die Oberfläche von diesem Papier sehr glatt ist, eignet es sich für Brushpens perfekt. Du kannst es vielseitig einsetzen. Als Schmierblatt, zum Drucken, zum Üben, aber auch für schöne Letterings.
Ich benutze Papier ab einem Gewicht von 80 g/qm. Dabei bleibt es ganz dir überlassen, ob du einzelne Blätter nutzt, einen Ringblock, ein Notizbuch oder sonstiges.

Wenn ich ganz ehrlich bin, dann habe ich meinen perfekten Brushpen noch nicht gefunden. Es gibt aber einige, mit denen ich richtig gern lettere. Hier kann nur jeder für sich selbst ausprobieren:
Wie liegt der Stift in deiner Hand? Fühlt es sich gut an? Dann setz dich hin und probier dich aus.

Interessant ist noch, dass es natürlich nicht nur 2 oder 3 verschiedene Brushpens gibt, sondern tatsächlich eine riesengroße Palette an tollen Brushpens. Das macht die Wahl sicherlich am Anfang etwas schwieriger. Aber keine Angst, das sollte dich nicht abschrecken.

Meine Lieblinge stelle ich dir gern vor:

Tombow Fudenosuke

Mit dem Brushpen “Fudenosuke” von Tombow habe ich angefangen zu lettern.
Ein toller Stift für den Einstieg, wenn du eine kleine Pinselspitze haben möchtest. Dieser Brushpen ist besonders für filigrane Handletterings geeignet. Durch seine festere Spitze lässt sich der Stift richtig gut kontrollieren.

Stabilo Pen 68 brush

Möchtest du, dass dein Lettering ein wenig größer ausfällt, empfehle ich den Stabilo Pen 68 brush. Dieser Stift ist doch recht neu, aber jeden Cent wert. Die Spitze des Brushpen ist flexibel, allerdings nicht zu weich und damit gut zu steuern, für Anfänger sowie für “alte Letter-Hasen”.

Brushpen Tombow-ABT

Der Tombow Abt Dual Brush Pen ist schon irgendwie ein oder DER Klassiker unter den Brushpens. Ein sehr hochwertiger Stift mit einer große Pinselspitze und einer Finelinerspitze. Dieser Stift erfordert etwas Übung.

Die Pinselspitze dieses Brushpens ist sehr empfindlich. Ich gebe zu, dass ich lange gebraucht habe, um mich mit diesem Stift anzufreunden.

Den Stift solltest du nur auf glattem Papier einsetzen, damit du möglichst lange Freude an diesen tollen Stiften hast.

Ecoline Brush Pen

Und hier ist noch ein weiterer Stift, der etwas Übung erfordert.
Der ECOLINE Brush Pen hat eine sehr große und flexible Spitze, die dir besonders breite aber auch kleine Striche ermöglicht. Der kräftige Farbauftrag ist einfach nur hübsch! Bei diesem Stift wäre wichtig, dass du auf das richtige Papier achtest.

Hier empfehle ich:
– Canson XL Mix-Media Papier
– Aquarellpapier von Ecoline

Weiter mit *Wir legen los*